Einladung zum SBB Leipzig Ost

Hallo zusammen,

wir möchten euch herzlich zur nächsten Sitzung des Stadtbezirksbeirates Ost einladen, diese findet am 30.11.2022 um 18:00 Uhr im BSZ 7 – Neustädter Straße 1 – statt.

Besonders für uns relevant ist der TOP 4. Darin geht es um die Anfrage von unserem Günther Hanke zum Thema Parkplätze in der Gregor-Fuchs-Str., die viele von uns auch unterschrieben haben.

Also herzliche Einladung zur Teilnahme!

Im Link die derzeitige Einladung mit den bis jetzt aufzurufenden TOP’s:

https://kurzelinks.de/ncuy

Grüße aus Anger-Crottendorf vom Bürgerverein für Anger-Crottendorf

Antrag auf straßenverkehrsrechtliches Parken in Anger-Crottendorf

Wir möchten mitteilen, dass dieses Anliegen durch unseren Verein an den Stadtbezirksbeirat weitergeleitet wurde und dort in der kommenden Sitzung behandelt wird. Herzliche Einladung! Die Einladung erfolgt hier auf der Seite.

An: Tomasz Petersohn – SBB im SBB Leipzig Ost

Von: Günter Hanke – Leipzig Anger-Crottendorf

Leipzig, den 04.11.2022

Betreff: Antrag auf straßenverkehrsrechtliches Parken in Anger-Crottendorf

Sehr geehrter Herr Petersohn, wir wenden uns als Bürger von Anger-Crottendorf an Sie als Stadtbezirksbeirat mit einer dringenden Bitte, da wir seit vielen Monaten immer mehr vor einem massiven Verkehrsproblem stehen.
Wir schlagen vor, die Freifläche zwischen den beiden Fahrspuren (Insel) der Gregor-Fuchs-Straße im Abschnitt von Friedrich-Dittes-Str. bis Sellerhäuser Str. als Parkplatz zu nutzen.
Begründung: Für den Neubau des Campus Ihmelsstraße wurde ein Garagenhof mit etwa 100 Garagen abgerissen. Die KFZ Besitzer sind nun gezwungen ihre Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum abzustellen. Diese Park- und Abstellmöglichkeiten reichen aber bei weitem nicht aus um ein straßenverkehrsrechtliches Parken zu gewährleisten.
Hinzu kommt, dass das Gehwegparken nach mehr als 25 Jahren in mehreren Straßen von AC nun nicht mehr geduldet wird. Dieser Zustand ist unzumutbar – teilweise sucht man mehr als 30 Minuten nach einem Parkplatz, was unzumutbar ist, auch für die Umwelt!
Die Stadt hat uns bisher nicht geholfen, Alternativen wurden nicht angeboten. Daher unser, auch von Ihnen bereits mehrfach genannter Vorschlag, zur schnellen Lösung der Problematik Parkplatzproblem im Stadtteil, nämlich den Mittelstreifen in der Gregor-Fuchs-Str. zu einer temporären Stellfläche umzugestalten.
Da ein Bautermin für eine Quartiersgarage noch nicht feststeht, benötigen wir schon heute diese Lösung als Alternative und beziehen uns damit auch auf die Petition von Ihnen, die wir mit 2051 Unterschriften unterzeichnet haben.
Selbstverständlich sollen die Stellflächen für die KFZ im Einklang mit Natur und Umwelt gestaltet sein. Kein Eingriff in den jetzigen Baumbestand. Auch die Fläche darf nicht mit Asphalt versiegelt werden. Es muss ein Belag oder Pflaster sein welches Gras wachsen und Wasser versickern lässt.
Um auch in Zukunft ein lebenswertes Wohnen in Anger-Crottendorf zu ermöglichen bitten wir Sie, diesen Antrag zu bearbeiten, darüber abzustimmen und in unserem Sinne weiter zu reichen.

Mit freundlichen Grüßen Günter Hanke sowie weitere Unterzeichner
(stellvretend unterschrieben haben 50 Bürger, sowie zwei Mitglieder des Vorstandes des ACtiv für Bürger e.V. im Namen des Vereins

Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte stimme den Cookies zu, indem du auf Akzeptieren auf dem Banner klickst.
GF-ZeichnungHerunterladen

Fußweg Stünzer Straße

Sehr geehrte Bürgermeister,

sehr geehrte Stadträte,

mehrfach haben wir als Bürger von Anger-Crottendorf in vielen Gesprächen einen Vorschlag für die Stünzer Str. eingebracht. 

Das AWS hatte mir versprochen, dass ich als SBB auch in die Planung mit einbezogen werde – dies geschah nicht. Im SBB Leipzig-Ost habe ich ebenso dafür geworben. Den BM Dienberg, dem Herrn Elsässer vom QM, die Schuldirektorin Frau Richter, den Leiter der Dschungelbande vor Ort gesprochen.

Nämlich über eine sehr simple Lösung für das Problem in der Stünzer Str. 

Lösung: Schaffung eines durchgängigen Fußwegs. Der marode Zaun der 74. Grundschule muss in Bälde ersetzt werden. Diesen könnte man verschieben und einen durchgängigen Fußweg schaffen, so das Bürger und Schüler nicht mehr auf die Straße ausweichen müssen.

Zudem ist diese Lösung wesentlich preiswerter, als das Modelprojekt! 

Sie wissen, dass in Anger-Crottendorf die Verkehrssituation angespannt ist! Sie kennen sicher auch unsere Petition mit 2051 Unterschriften zur Parksituation in unserem Stadtteil. 

Daher bitte ich Sie, nicht noch weitere Parkplätze (hier etwa 15) zu vernichten, sondern eine wirklich sinnvolle Lösung umzusetzen.

Im Anhang sehen Sie ein PDF mit dem Vorschlag. Die Fläche, die die Schule dann abgibt ist klein genug, dass die Fläche des Schulhofs ausreichend groß bleibt für die Anzahl der Schüler.

Bestehend Bäume können gern stehen bleiben!

Beste Grüße

Tomasz Petersohn – Vorsitzender des Bürgervereins ACtiv für Bürger e.V.

SBB-Leipzig Ost

Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte stimme den Cookies zu, indem du auf Akzeptieren auf dem Banner klickst.
StuenzerStrHerunterladen

Offener Brief an Stadtrat Meißner – Anger-Crottendorf

Sehr geehrter Herr Stadtrat Meißner,

mit großem Interesse haben wir wahrgenommen, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Fraktionskollegen Kasek ein Leipziger Stadtratsupdate, welches auch als Podcast angeboten wird, betreiben, um den Leipziger Bürgern die Arbeit im Stadtrat näher zu bringen.

Umso mehr waren wir über Ihren Beitrag vom 9. Dezember letzten Jahres erstaunt. Nach der Anmoderation: „Anderes Problem, so´n Nutzungskonfliktproblem, so`n Problem, das wir heute nicht lösen können. Du hast ja vorhin gesagt, dass auf der Kleinmesse immer so gruselige Figuren herumgelaufen sind. Das erinnert mich an ein Leipziger Stadtviertel – Anger-Crottendorf.“ Fahren Sie fort: „Denn auch dort gibt es einen großen Nutzungskonflikt. Einen so großen Konflikt, der so weit eskaliert ist, dass sich dort zwei verfeindete Bürgervereine gegründet haben in Anger-Crottendorf. Du bist doch in einem dieser Bürgervereine in dem links-grün versifften, in dem, der alle Autos in Anger-Crottendorf verbieten möchte.“

Uns, in diesem Stadtviertel Anger-Crottendorf lebenden Bürgern stellen sich nun mehrere Fragen.

  • Neben der Parallele eines Nutzungskonfliktes im öffentlichen Raum, welche sich, nebenbei  gesagt, unserer Meinung nach, bei weitem nicht nur in AC, sondern im Gebiet der gesamten Kernstadt abzeichnet, deuten Sie eine weitere Parallele an: „gruselige Figuren“, die sich herumschleichen. Da wir uns für unseren Stadtteil sehr engagieren, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns sagen könnten, wo diese Figuren herumschleichen, wie sie aussehen und ob wir uns um Schutz vor diesen bemühen müssen? Immerhin ziehen die meisten von uns hier im Viertel ihre Kinder auf und wir selbst sind solchen Gestalten noch nicht begegnet.

  • Sie sprechen von der Gründung zweier VERFEINDETER Bürgervereine, von denen einer links-grün versifft sei. Da wir Mitglieder eines Bürgervereins in AC sind, der sich weder als links-grün noch anderweitig versifft empfindet, bitten wir Sie uns zu sagen, woher Sie Ihre Kenntnis über die Feindschaft erlangt haben.

Unsererseits möchten wir betonen, niemandes Feind, sondern vielmehr Teil der engagierten Bürgerschaft Anger-Crottendorfs zu sein. Diese ist so vielfältig wie unsere Stadt, sei es bezüglich des Alters, der sozialen oder kulturellen Herkunft oder eben der Präferenz sich im städtischen Raum und darüber hinaus fortzubewegen. Um genau die Vielfalt abzubilden hat sich unser Bürgerverein im letzten Jahr gegründet und sich allen Bürgern freundlich als Gesprächspartner angeboten.

Da Sie als Leipziger Stadtrat und Vertreter einer Partei, die sich schon im Namen auf die Bürgerbewegung der achtziger und neunziger Jahre bezieht, eine besondere Verantwortung für den Zusammenhalt unserer demokratischen Stadtgesellschaft und das Wirken engagierter Bürger haben sollten, würden wir uns wundern, wenn ausgerechnet Sie, öffentlich der gesellschaftlichen Spaltung und Dämonisierung Andersdenkender Vorschub leisten würden.

In unserem und wohl auch in Ihrem Interesse sollte es sein, dazu bzw. dagegen klar Stellung zu beziehen. Dazu möchten wir Sie mit diesem Offenen Brief gern auffordern.

Das offene Format hielten wir für geboten, da Sie sich ja, ohne mit uns das Gespräch gesucht zu haben, ebenfalls für ein sehr öffentliches Format entschieden haben.

Unabhängig davon freuen wir uns über jedes künftige Gespräch über die in unserem Stadtteil existierenden Probleme mit Ihnen.

Freundlich grüßend

Tomasz Petersohn – Vorstandsvorsitzender des ACtiv für Bürger e.V.

Leipzig, am 03.01.2022

Parkplatzsituation in AC ab dem 06.12.2021

Protest zum großflächigen Halteverbot im Dezember in Anger-Crottendorf

An den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig,
den Baubürgermeister der Stadt Leipzig,
den Stadtrat der Stadt Leipzig,
den Stadtbezirksbeirat Ost der Stadt Leipzig,
die Stadtverwaltung der Stadt Leipzig,

wir protestieren gegen die verantwortungslose und nicht zu vertretende Arbeitsweise der Stadt Leipzig bei der Durchführung von Baumaßnahmen im Stadtbezirk Anger-Crottendorf.

Durch Baumaßnahmen entfallen, unter anderem ab dem 06.12.2021, insgesamt 195 Parkplätze, in einem Wohngebiet, wo bisher bereits ein Parknotstand bestand, welcher durch die Stadt zu verantworten ist. Die Petition der Bürger mit über 2000 Unterschriften, eingereicht vor 6 Monaten, wird einfach missachtet. Diese bezog sich auf die bisherige Lage. Die Antwort die wir darauf erhalten ist die Sperrung von weiteren 195 Parkplätzen und die Vernichtung von Möglichkeiten durch Zwischenlösungen eine Entspannung der bisherigen Notstandslage zu erreichen.

Ein Gespräch darüber wird abgelehnt, die Bürger werden nur über Schilder informiert und sollen gehorchen. Alle Versuche bisher mit der Stadt gemeinsam nach Übergangslösungen zu suchen wurden abgelehnt. In einer durch die Corona Krise angespannten gesellschaftlichen Lage ist diese Arbeitsweise verantwortungslos, unsensibel und einer Stadtverwaltung unwürdig. Auf die Krise durch das Virus wird nun noch durch die Stadtverwaltung eine Existenzkrise aufgesetzt.

Wir fordern die sofortige Aufhebung der Maßnahmen und die Veränderung der Situation – auch durch Einstellung, Beschränkung oder Veränderung der Bauabläufe der geplanten Baumaßnamen. Wir fordern die Entwicklung von Zwischenlösungen, die ein Parken in bisher nicht vorgesehenen Bereichen möglich machen.

Die Entscheidungsfindung muss ebenfalls den Forderungen der Petition entsprechen. Mit den Bürgern, vertreten durch den Verein ACtiv für Bürger e.V., sind Alternativen zu der generellen Lage des ruhenden Verkehrs, nach Abschluss der Bauarbeiten abzustimmen. Diese müssen sofort realisiert werden, damit die Lage nicht weiter eskaliert. Die Geduld der Bürger ist begrenzt.

Betroffen sind folgende StVO-konforme Parkmöglichkeiten im Bereich zwischen Breitestraße bis zur Brücke der Karl-Krause-Fabrik von Anger-Crottendorf:

7 x Friedrich-Dittes-Str.
3 x Gregor Fuchs vorn
18 x Neumannstr.
13 x Sellerhäuser Str,
8 x Stünzer Str.
18 x Peilickestr.
11 x Krönerstr.
17 x Gregor-Fuchs Ende
20 x Karl Krause Fabrik
15 x Borsdorfer Str.
26 x Beuchaer Str.
39 x Hanns-Eisler-Str.

Es ist für uns Bürger nicht möglich, diese durch die Stadt rücksichtslose Entscheidung zu akzeptieren!

Mit meiner Unterschrift drücke ich meinen Protest aus.

Hier unterschreiben Sie diesen Protest

Veröffentlicht unter Parken

Befragung zum Stellplatzbedarf in Anger-Crottendorf

Liebe Anger-Crottendorfer,

aus unterschiedlichen Gründen können Anger-Crottendorfer auf ihr Fahrzeug und somit ihre individuelle Mobilität aktuell nicht verzichten.

Die Parkraumsituation im Wohngebiet hat sich besonders seit April 2021 drastisch verschärft. Im Zuge der von uns Anger-Crottendorfern gestarteten Petition „Gegen den Stellplatzabbau“ wurde der neue ACtiv für Bürger e.V. gegründet, der künftig für die Anger-Crottendorfer, mit ihnen und in ihrem Interesse im Wohngebiet vielfältig tätig sein wird.

Die Möglichkeiten im öffentlichen Raum werden immer mehr verknappt und Alternativen zum Parken liegen im Wohngebiet nicht vor. Wir wurden um Unterstützung gebeten, den Bedarf an kostenpflichtigen Pkw-Stellplätzen zu ermitteln und stellen uns dieser Aufgabe.

Bitte nehmen Sie diese Chance wahr, denn vom Ergebnis der Umfrage hängt es ab, welche weiteren Schritte zur Lösung angestrebt werden. Ihre Angaben sind nicht personalisiert und dienen ausschließlich dem oben genannten Zweck.

Es handelt sich bei der Umfrage um eine statistische Erhebung, mit der wir den Bedarf an Parkplätzen ermitteln und der Stadt gegenüber entsprechend nachweisen können.

Sollte Sie mehrere Stellplätze benötigen, so schreiben Sie bitte auch die Anzahl hinzu.

Auch wenn Sie bereits einen Stellplatz, oder eine Garage haben, so füllen Sie diese Umfrage dringend auch aus!

In diesen Tagen finden Sie in Ihrem Briefkasten unsere Umfrage. Den dort befindlichen untenstehenden Abschnitt können Sie bis zum 10.10.2021 über folgende Wege an uns zukommen lassen:

ACtiv für Bürger e.V. per Post: Gregor-Fuchs-Str. 15, 04318 Leipzig
persönlich: Mo.-Do. von 18.00 bis 18.15 Uhr beim Verein
per Mail: umfrage@activ-für-bürger.de
Feinbäckerei Brause in der Sellerhäuser Straße zu den Öffnungszeiten

Bei Fragen erreichen Sie den Verein unter o.g. Kontakt oder auch telefonisch unter 0341 39290914.

Die Umfrage bezieht sich derzeit auf die folgenden Straßen:
Adlershelmstraße
Neumannstraße
Friedrich-Dittes-Straße
Peilickestraße
Gregor-Fuchs-Straße
Schacherstraße
Hanns-Eisler-Straße
Segerstraße
Jöcherstraße
Sellerhäuser Straße
Krönerstraße
Stünzer Straße
Liselotte-Herrmann-Straße
Theodor-Neubauer-Straße
Mascovstraße
Trinitatisstraße